Edition 2017

Künstler und Künstlerinnen

  • Rupert Huber, Wien, Österreich: Soundinstallationen und Kompositionen im öffentlichen Raum, Electro- Pop Pionier, Duo mit Richard Dorfmeister.
    Rupert Huber Installation
  • Jason Kahn, New York / Zürich, Musiker, Künstler und Schriftsteller.Jason Kahn Installation
  • Olga Kokcharova, Genf, sibirische Audiokünstlerin / Liveperformerin.Olga Kokcharova Installation
  • Svetlana Maraš, Belgrad: Sounddesignerin und Videokünstlerin mit Text und Sounds.Svetlana Maras Installation
  • Norbert Möslang, St.Gallen: Urgestein der Schweizer Elektronik Szene. Er arbeitet seit über 20 Jahren mit geknackter Alltagselektronik.Norbert Möslang Installation
  • Norient, Bern, Berlin: Network for Local and Global Sounds and Media Culture.
    Norient Installation
  • Albert Oehlen, Gais: deutscher Maler, Objekt- und Installationskünstler und Musiker / Wolfgang Voigt, Köln: Künstler, Musikproduzent, Labelmacher.
    Albert Oehlen, Wolfgang Voigt, Installation
  • Roman Signer, St.Gallen, Aktions- und Videokünstler.
    Roman Signer Installation
  • WeSpoke & Hackuarium, Vanessa Lorenzo Toquero, BilbaoLausanne: Biodesign Artist, Performerin.
    Vanessa Lorenzo Toquero Installation
  • Zimoun, Bern: Klang- und Bildender Künstler
    Zimoun InstallationRahmenprogramm 2017

Initiative und Umsetzung

  • Patrick Kessler, Initiant & künstlerischer Leiter
  • Jacques Erlanger, administrativer Leiter
  • Buffet für Gestaltung, Markus Wicki, Erscheinungsbild

Unterstützungen

  • Pro Helvetia
  • Kanton Appenzell Ausserhoden, Kulturförderung
  • Kanton St. Gallen, Kulturförderung
  • Gemeinde Gais
  • Heimatschutz Appenzell Ausserhoden
  • Appenzellische Gemeinnützige Gesellschaft
  • Ernst Göhner Stiftung
  • Migros Kulturprozent
  • Fondation Nestlé pour l’Art
  • Lienhard-Stiftung
  • Stiftung für Ostschweizer Kunstschaffen
  • Appenzeller Bahnen
  • St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG
  • amata GmbH, Weingenuss pur
  • Goba AG, Mineralquelle und Manufaktur
  • Schützengarten St. Gallen
  • Hans und Wilma Stutz Stiftung
  • Steinegg Stiftung

BILANZ 2017

Knapp 2000 Besucher*innen während nur 10 Tagen bei fast durchgehend schlechtem Wetter abseits eines städtischen Zentrums – dazu ein ausgeglichenes Budget und die Unterstützung von unzähligen freiwilligen Helfer*innen in 180 Schichten – bei einem erstmals durchgeführten Festival ein aus unserer Sicht schöner Erfolg!

Pressestimmen

SRF Tagesschau

Pro Helvetia – Klangkunst im Appenzell

Zeitkunst Oktober 2017

Anzeige-Blatt 12. September 2017

TVO 9. September 2017

Tagblatt 8. September 2017

Anzeige-Blatt 8. September 2007

SAT3 / ZDF 7. September 2017

Schweizer Musikzeitung 6. September 2017

Saiten-Online  5. September 2017

Anzeige-Blatt 5. September 2017

Newsletter Pro Helvetia 4. September 2017

SRF 1 Tagesschau 4. September 2017

SRF 2 Kultur kompakt  4. September 2017 (ab Minute 5:07)

Art-TV 3. September 2017

Tagblatt 1. September 2007

Anzeige Blatt Frontseite 1. September 2017

Anzeige Blatt 3. Seite 1. September 2017

Digital Brainstorming 1. September 2017

Click September 2017

Tüüfner Poscht September 2017

Saiten September 2017

Kunstbulletin September 2017

Zeitkunst September 2017

Style Magazin September 2017

Akzent vom Bodensee bis Oberschwaben September 2017

WOZ 31. August 2017

Hochparterre: Kulturblog 16. August 2017

Kulturmagazin Saiten Online 14. August 2017

Norient 26. Juli 2017

Anzeige Blatt Frontseite 21. Juli 2017

Ostschweiz am Sonntag 20. Juli 2017

Annabelle Juli 2017

Appenzellerzeitung 25. Februar 2017

Kulturmagazin Saiten Online 4. Januar 2017

Ostschweizer Kulturmagazin Nr. 263, Januar 2017

Schweizer Musikzeitung 30. Dezember 2016

Anzeige – Blatt der Gemeinde Gais und Bühler 30. Dezember 2016

Pressecommuniqué der Gemeinde Gais 11. November 2016

Obacht Kultur (das Kulturblatt aus Appenzell Ausserrhoden) 03 / 2016

„Die Teilnehmenden sind so international wie hochkarätig – Namen wie Norbert Möslang, Albert Oehlen oder Roman Signer aus der Nähe, daneben die Spanierin Vanessa Lorenzo, Rupert Huber aus Wien, die sibirische Audiokünstlerin Olga Kokcharova, Svetlana Maras aus Belgrad, Jason Kahn aus den USA, das Norient Netzwerk Bern und andere. Mit akustischen und installativen Mitteln soll die Landschaft «ausgelotet» werden.

Festivals gibt es zwar reichlich, aber dieses muss man sich vormerken für einen Trip in die klingenden Ausserrhoder Hügel: im Spätsommer auf den Stoss.“
Peter Surber, Ostschweizer Kulturmagazin Saiten Online

Medienmaterial 2017

 

das komplette Programm auf acht A4 Seiten zum Ausdrucken


 

@Jacques Erlanger
@Jacques Erlanger
@Jacques Erlanger
@Jacques Erlanger
Olga Kokcharova (Künstlerin) und Patrick Kessler (künstlerischer Leiter) bei der Begehung. @Jacques Erlanger
@Jacques Erlanger
@Jacques Erlanger
@Jacques Erlanger
Edi Urmi, Bryologe und Olga Kokcharova beim Bestimmen Pflanzen und Moosarten. @Jacques Erlanger
Olga Kokcharova macht im Hochmoor Tonaufnahmen für ihre künstlerische Arbeit. @Jacques Erlanger
Edi Urmi, Bryologe und Olga Kokcharova, Künstlerin beim Bestimmen von Pflanzen- und Moosarten. @Jacques Erlanger
Edi Urmi, Bryologe beim Bestimmen einer Moosart. @Jacques Erlanger
Olga Kokcharova (Künstlerin) beim Bestimmen einer Moosart. @Jacques Erlanger
Olga Kokcharova (Künstlerin) beim Bestimmen der Moosarten. @Jacques Erlanger
Edi Urmi, Bryologe und Olga Kokcharova, Künstlerin beim Bestimmern von Moosarten. @Jacques Erlanger
Schopf Nr. 9 Roman Signer. @Patrick Kessler
Schopf Nr. 9 Roman Signer. @Patrick Kessler
Schopf Nr. 9 Roman Signer. @Patrick Kessler
Schopf Nr. 3 Norbert Möslang. @Kasimir Höhener
Schopf Nr. 2 Olga Kokcharova. @Kasimir Höhener